apptests v1
15Jun/100

Steve Jobs übertrieb bei der Vorstellung des neuen iPhone 4 Displays

Mit dem iPhone 4 liefert Apple auch ein völlig erneuertes Display aus, dem man den Namen “Retina Display” verpasste. Es wird über eine Auflösung von 960 x 640 Pixel verfügen und kann dabei mehr als 326 Pixel per Inch zeigen. Während der Präsentation das iPhone 4, äußerte Steve Jobs die Behauptung, dass dies mehr Pixel wären, als das menschliche Auge erfassen kann.

Dem widerspricht nun der anerkannte Spezialist Dr. Raymond Soneira, der bei dem Unternehmen DisplayMate Technologies angestellt ist. DisplayMate entwickelt Programme, mit denen die Qualität von Bildschirmen und Touchscreens überprüft werden kann. Nach Ansicht von Dr. Raymond Soneira kann das menschliche Auge sehr wohl höhere Auflösungen, als auf dem Retina Display darstellbar, erkennen und verarbeiten.

Gegenüber der Zeitschrift PC-WORLD wies Soneira vor allem darauf hin, dass “ein menschliches Auge keine Pixel hat” und die erkennbare Auflösung primär davon abhänge, wie weit man von dem entsprechenden Display entfernt sei.

Dennoch lobte er das Display des iPhone 4. Unter anderem sei er froh, dass Apple kein OLED-Display verwendet habe, sondern sich auf ausgereifte Techniken konzentriert hat. Der Display-Sepzialist hält das iPhone 4 Display für vergleichbar mit dem IPS-LCD beim Android-Smartphone Motorola Droid, welches er bereits ausführlich testete.

jb/

veröffentlicht unter: News Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar schreiben zu können.

Noch keine Trackbacks.